Stichwortlexikon

Was bedeutet...

... was

 

 Stichwortlexikon

 

A

 

Aminosäuren

  • es sind die Bausteine der Proteine

  • sie sind lebensnotwendig und dienen dem Aufbau von Körpereiweiß

  • ohne Aminosäuren und Proteine wären viele Körperfunktionen nicht möglich

  • sie wirken als Botenstoffe, transportieren Substanzen von Zelle zu Zelle, sind Baustoff, Enzyme und regulieren das Abwehrsystem

  •   

Antioxidantien

  • sie helfen einer übermäßigen Zellzerstörung durch freie Radikale vorzubeugen und die Immunabwehr des Tieres zu stärken

  • zu den in der Nahrung enthaltenen natürlichen Antioxidantien zählen beispielsweise Vitamin C, Vitamin E, das Provitamin Betacarotin und das Spurenelement Selen

 

Ascorbinsäure

  • besser bekannt als Vitamin C – schützt die Körperzellen vor den Angriffen freier Radikale, stärkt die Abwehrkräfte und ist wichtig für den Aufbau von Bindegewebe und Haut

  • es verbessert die Aufnahme von Eisen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln in den Körper

  

B

 

Ballaststoffe

  • Rohfasern bzw. Ballaststoffe zählen zu den Kohlenhydranten

  • die Fasern, die meist pflanzlichen Ursprungs sind, spielen eine wichtige Rolle für eine gesunde Verdauung

  • Ballaststoffe werden zum Beispiel in Form von Inulin zugesetzt, das die Gesundheit des Magen-Darm-Traktes unterstützt

 

 

Betacarotin

  • es zählt zur Gruppe der Carotinoide und ist ein natürlich vorkommender Farbstoff, der zu den sekundären Pflanzenstoffen gehört

  • als Vorstufe von Vitamin A übernimmt Betacarotin wichtige Funktionen bei der Abwehr freier Radikale und hat positiven Einfluss aus das Sehvermögen, die Haut und zahlreiche Wachstumsprozesse

 

 

Biotin

  • unentbehrlicher Bestandteil für die Entwicklung und Wachstum aller Zellen

  • es wird auch als Vitamin B 7 oder Vitamin H bezeichnet

  • es ist ein wasserlösliches Vitamin aus dem B-Komplex

  • es hat eine wichtige Funktion im Fett., Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel

  • in Verbindung mit anderen Nährstoffen leistet Biotin auch einen Beitrag für gesunde Haut und ein glänzendes, schönes Fell

 

 

B-Vitamine

  • zu den B-Vitaminen gehören die Vitamine B1, B2, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B6, Biotin, Folsäure und Vitamin B12

  • sie spielen bei Stoffwechselprozessen und in Bezug auf das Nervensystem eine wichtige Rolle

  • da alle B-Vitamine wasserlöslich sind, der Körper sie also nicht speichern kann, müssen sie regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden

 

 

C

 

Calcium

  • es bildet einen wichtigen Bestandteil des Knochen- und Zahngerüstes

  • es ist auch für die Blutgerinnung und die Muskel- und Nervenfunktionen wichtig

 

Calcium/Phosphor

  • der Zusatz von Calcium und Phosphor in einem ausgewogenen Verhältnis ist entscheidend für kräftige Knochen und festes Gebiss

 

Chicoree

  • Ballaststoffe vorwiegend zur Stabilisierung der Darmflora

  • es unterstützt die Verdauungstätigkeit

 

Chlorid

  • hält den Zelldruck aufrecht - wichtig für Funktion von Nerven und Muskeln

 

Chondrotine

  • Knorpelbildung – Funktion der Gelenke

  

 

E

 

Eisen

  • es ist ein Spurenelement, das für den Sauerstofftransport im Blut und die Wirksamkeit vieler Enzyme entscheidend ist

  

 

Eiweiße

  • Proteine, umgangssprachlich auch Eiweiße genannt, gehören zu den Grundbausteinen der Körperzellen

  • Bausteine der Proteine (Eiweiße) sind die Aminosäuren

  • die Proteine im Körper haben Einfluss auf Nerven und Muskeln, Sehnen und Bänder, Krallen, Gewebe und Fellstruktur, bis hin zur Immunabwehr und zum Körperwachstum

  • manche Aminosäuren können nicht vom Körper hergestellt werden und müssen deshalb regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden

  • Hauptquelle für proteinhaltige Aminosäuren in der Tiernahrung sind Fleisch und Fisch, aber auch pflanzliche Produkte wie Getreide

  

Enzyme

  • es sind Eiweißstoffe und so genannte „Biokatalysatoren“ im Stoffwechselprozesse

  • sie beschleunigen und ermöglichen Stoffwechselreaktionen im Körper, werden dabei aber nicht verbraucht – ihre Ausgangsform bleibt also unverändert

  • viele Enzyme werden erst in Verbindung mit Vitaminen und Mineralstoffen wirksam

  • ohne Enzyme wären die meisten Vorgänge im Körper nicht möglich

  

F

  

Fettsäuren

  • sie sind Hauptbestandteil der Fette

  • es existieren drei Gruppen von Fettsäuren: gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach gesättigte Fettsäuren

  • gesättigte Fettsäuren kommen hauptsächlich in tierischen Fetten oder in Kokos- und Palmfett vor

  • einfach ungesättigte Fettsäuren sind zum Beispiel in Raps- und Olivenöl enthalten

  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind in Sonnenblumen- oder Maisöl zu finden

  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind essenziell, müssen also über die Nahrung aufgenommen werden, weil der Körper sie nicht selbst herstellen kann

  

Fette

  • sie gehören wie Proteine und Kohlenhydrate zu den Grundnährstoffen

  • sie stellen eine wichtige Energiequelle dar und sind wesentlich zu Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A,D und E

  • Bausteine der Fette sind die Fettsäuren

  • bestimmte Fettsäuren (essentielle Fettsäuren) können im Körper nicht selber hergestellt werden und müssen deshalb regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden

  • besonders wertvoll sind bestimmte ungesättigte Fettsäuren (Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren), die – mit der Nahrung aufgenommen – in den Bereichen Abwehr- sowie Herz- und Kreislaufsystem wichtige Funktionen erfüllen

 

 

FOS (Fructo-Oligosaccharide)

  • sie zählen zu den präbiotischen Ballaststoffen

  • sie sind gesundheitsfördend , denn sie unterstützen die Vermehrung „guter“ Bakterienstämme, welche die Verdauung und das Immunsystem stärken und schädliche Bakterien sowie Pilze im Wachstum beschränken können

  • sie sorgen für ein gesundes Gleichgewicht in Verdauungssystem

  

G

 Geflügel

  • hochwertige Proteinquelle

 

Geflügelfett

  • reich an essentiellen Fettsäuren / wertvoller Energielieferant

 

Glucosamin

  • Aminozucker (Monosaccharide oder Einfachzucker = Stoffgruppe von organischchemischen Verbindungen), der im Körper natürlich vorkommt – er ist Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels und der Gelenkflüssigkeit

  

Gluten

  • Eiweißstoff, der vor allem in Weizen, aber auch in Roggen oder Hafer vorkommt

  

Glyx-Diät

  • Getreide als Kohlenhydratquelle, wie Weizen oder Mais, wird traditionell in großer Menge in der industriellen Herstellung verwendet, um Energie in Form von Glykose in die Blutbahn freizusetzten – auf Grund der je nach Kohlenhydratquelle unterschiedlich starken Insulinreaktion auf Glukose ist eine kohlenhydratarme Ernährung von großem Vorteil

  • Futtermittel mit einem niedrigen glykämischen Index können besser aufgenommen werden, was den Körper weniger belastet und die Effizienz steigert -z.B. Futter mit Dinkel oder Hafer, d.h. Getreidearten, die durch ihre langsame Verwertung von Stärke im Vergleich zu traditionell verwendeten Sorten einen niedrigen Index haben

  • dank dieses niedrigen glykämischen Wertes kommt es zu einer moderaten und gleichmäßigen Blutzuckerkontrolle nach den Mahlzeiten

  • darüber hinaus haben diese Getreidearten einen höheren Anteil an Ballaststoffen, was die Verdauung und die Absorption von Nährstoffen fördert und die Abwehrstoffe des Körpers stärkt

 

Grüner – Tee Extrakt

  • fördert den Stoffwechsel und die Verdauung

 

H

 Hefen

  • unterstützen eine gesunde Haut und glänzendes Fell

  • tragen zur körpereigenen Ímmunabwehr bei

 

Inulin

  • ist ein Ballaststoff, der u.a. aus der Chicoreewurzel gewonnen wird

  • es gehört zu den so genannten Prebiotika, da es den Bifidobakterien im Darm als Nahrung dient, deren Wachstum fördert und dadurch für eine gesunde Darmflora und gute Verdauung sorgt

  • es unterstützt den Stoffwechsel und stärkt die Abwehrkräfte

 

J

Jod

  • ein wichtiges Spurenelement, das zur Bildung von Schilddrüsenhormonen benötigt wird- diese spielen eine entscheidende Rolle für den Stoffwechsel, regulieren das Wachstum und sind für die Entwicklung des Gehirns notwendig

  • es ist ein Mineralstoff, der das Immunsystem stärkt

  

K

 Kalium

  • es gehört zu den wichtigsten Elektrolyten der Körperflüssigkeit und ist für die Steuerung der Muskeltätigkeit mitverantwortlich

  • es spielt bei der Funktion von Nerven und Enzymen eine entscheidende Rolle

  • es hält die Gewebsspannung aufrecht und wird für die Muskelbewegung benötigt

  

Kartoffeln

  • glutenfreie, voll aufgeschlossene Energiequelle / hoch verdaulich

 

Kohlenhydrate

  • sie liefern dem Körper schnell verfügbare Energie

  • eine besondere Gruppe der Kohlenhydrate bilden die Ballaststoffe, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung spielen

  

Kupfer

  • es dient zur Pigmentierung von Haut und Fell

  • wichtig für die Knochenbildung

  • es hilft dem Körper bei der Blutbildung

 

L-Carnitin

  • es unterstützt die Umwandlung von Fett in nutzbare Energie

  • es reduziert die Speicherung von Körperfett und fördert eine fettarme Muskulatur

 

 Magnesium

  • Baustoff für Knochen, Knorpel, Zähne

  • wichtig für Funktionen von Nerven und Muskeln, da Magnesium für alle Organismen unentbehrlich ist

  • es muss dem Körper täglich in ausreichender Menge zugeführt werden, um Magnesiummangel vorzubeugen

  • es ist ein essenzielles (lebensnotwendig) Mineral, das unter anderem für die normale Muskelfunktion benötigt wird

  

Mineralstoffe

  • unter dem Oberbegriff Mineralstoffe versteht man anorganische Substanzen, die im lebenden Organismus verschiedene Funktionen ausüben

  • beim Aufbauprozess und im Stoffwechsel des Körpers werden sie in kleinsten Mengen benötigt

  • ebenso wie die Vitamine können sie meist vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen deshalb von außen zugeführt werden

  

Mineralstoffe und Spurenelemente

  • zu der Gruppe der Mineralstoffe gehören unter anderem Natrium, Magnesium, Zink, Jod, Eisen, Calcium und Phosphor

  • Mineralstoffe erfüllen zahlreiche Funktionen im Körper

  • sie regulieren den Wasserhaushalt, sind an der Blutbildung und -gerinnung beteiltigt, unterstützen die Nerven- und Muskelfunktion sowie den Aufbau von Knochen und Zähnen

 

 Nährstoffe

  • sie werden in die Unterkategorien Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Wasser aufgeteilt

  

Natrium

  • hält den Zelldruck aufrecht – wichtig für Funktion von Nerven und Muskeln

  

Niacin

  • reguliert den Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel

  • Nicotinsäure (auch:Niacin) ist ein Vitamin aus dem B-Komplex

  • Nicotinsäure findet sich in allen lebenden Zellen und wird in der Leber gespeichert

  • es bildet einen wichtigen Baustein verschiedener Co-Enzyme (NAD,NADP) und ist in dieser Form von zentraler Bedeutung für den Stoffwechsel von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten

 

O

Öle und Fette

  • hochwertige Öle, Fette und Hefe leisten einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung der Haut und für glänzendes Fell

 

Omega 3 & 6 Fettsäuren

  • sie sind wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und förderlich für das Herz- und Kreislaufsystem sind

  • sie sind für eine gesunde Haut und glänzendes Fell sehr wichtig

  

Omega-6-Fettsäuren

  • Vitalfunktionen, Stoffwechsel, gesunde Haut, schönes Fell, Abwehrkräfte

  • es sind ungesättigte Fettsäuren und essenziell – also lebensnotwendig

 

Pantothensäure

  • auch Vitamin B 5 = es ist ein wasserlösliches Vitamin auch dem B-Komplex

  • sie ist nötig für den Aufbau von Coenzym A, welches eine wichtige Rolle im Stoffwechselgeschehen spielt

  • sie zur Bildung von chemischen Botenstoffen bei, die Reize von einer Nervenzelle zur anderen übertragen

  

Phosphor

  • dieser Mineralstoff übt wichtige Funktionen im Körper aus und ist ein essentieller Bestandteil von Knochen und Zähnen

  

Präbiotika / Prebiotika

  • Präbiotika (auch Prebiotika) sind „nicht verdaubare Lebensmittelbestandteile, die ihren Wirt günstig beeinflussen, indem sie das Wachstum und/oder die Aktivität einer oder mehrerer Bakterienarten im Dickdarm gezielt anregen und somit die Gesundheit des Wirts verbessern können

  • die meisten potentiellen Präbiotika sind Kohlenhydrate und stellen eine selektive Nahrungsgrundlage für Darmbakterien-Arten wie Laktobazillen und Bifidobakterien dar – auf diese Weise kann gezielt die Zusammensetzung der Darmflora (positiv) beeinflusst werden – es können auch potentiell Mikroorganismen mit einem gesundheitsfördernden Einfluss im Dickdarm anhäufen

  • in z.B. Chicoree, Schwarzwurzeln und Topinambur sind Präbiotika natürlich (nativ) vorhanden

  • industriell können Präbiotika aus unterschiedlichen Ausgangsstoffen hergestellt werden – Inulin und Oligofructose werden vorwiegend aus der Wurzelzichorie (Chicoree) gewonnen

  

Proteine

  • umgangssprachlich auch Eiweiße genannt, gehören zu den Grundbausteinen der Körperzelle

  • die Proteine im Körper haben Einfluss auf Nerven und Muskeln, Sehnen und Bänder, Krallen, Gewebe und Fellstruktur, bis hin zur Immunabwehr und zum Körperwachstum

  • Hauptquelle für proteinhaltige Aminosäuren in der Tiernahrung sind Fleisch und Fisch, aber auch pflanzliche Produkte wie Getreide

 

Radikale / freie Radikale

  • Radikale sind besonders reaktionsfreudige Atome oder Moleküle mit mindestens einem ungepaarten Elektron

  • sie sind für viele biologische Prozesse wichtig, können aber auch zur Zellschädigung beitragen – im schlimmsten Fall führen diese zu Krebserkrankungen, Arteriosklerose oder anderen Krankheiten

  

Riboflavin

  • Vitamin B 2

 Rohfasern / Ballaststoffe

  • sie zählen zu den Kohlenhydraten

  • die Fasern, die meist pflanzlichen Ursprungs sind, spielen eine wichtige Rolle für eine gesunde Verdauung

  

Rübenfasern

  • es sind natürliche Fasern die helfen, die Nahrung durch den Darm zu transportieren

  • sie unterstützt einen gesunden Verdauungsprozess

  

T

Taurin

  • es kann zur Stärkung der Herzfunktionen beitragen und die Herzmuskulatur unterstützen

  • Katzen haben eine unzureichende Fähigkeit, Taurin selbst zu bilden – deshalb müssen sie Taurin mit der Nahrung zu sich nehmen

  • eine Unterversorgung mit Taurin kann zu einer Einschränkung der Sehkraft und zu Herzproblemen führen

  

V

Vitamine und Mineralstoffe

  • Vitamine unterstützen das Knochenwachstum, die Blutgerinnung sowie die Energieversorgung und schützen die Haut vor oxidativer Schädigung

  • Mineralstoffe sind wichtig für den Skelettaufbau, die Nervenleitung und die Kontraktion der Muskeln

  • Vitamine sind organische und essenzielle Substanzen, die dem Körper keine Energie liefern, aber unentbehrlich für die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen sind

  • da der Körper Vitamine nicht selbst herstellen kann (mit Ausnahme von Vitamin D), müssen sie regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden

  • Vitamine sind an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt, stärken das Immunsystem und sind unverzichtbar beim Aufbau von Körpersubstanz

  • sie lassen sich einteilen in wasserlöslich (Vitamin C, B-Vitamine) und fettlösliche Vitamine (Vitamin A,D,E,K)

  

Vitamin A

  • wichtig für Augen, Haut, Wachstum und Widerstandskraft

  

Vitamin B-Komplex

  • er besteht aus verschiedenen Vitaminen, die wesentliche Körperfunktionen wie Energieerzeugung, Aminosäure-Stoffwechsel und Verbrennung von Kohlenhydraten unterstützen

  

Vitamin B 1

  • zur Regulierung des Nervensystems und der Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems

  

Vitamin B 2

  • wichtig für Nerven- und Gehirnfunktion sowie Hautgesundheit

  

Vitamin B 6

  • wichtig für Nerven- und Gehirnfunktion sowie Hautgesundheit

  

Vitamin B 12

  • wichtig für die Blutbildung

 

Vitamin C

  • Vitamin C (Ascorbinsäure) ist wichtig für eine gesunde Zellentwicklung und für das Knochenwachstum

  • darüber hinaus fördert es die Wundheilung und unterstützt das Immunsystem

  • es fördert die Aufnahme von Eisen

  

Vitamin D 3

  • wichtig zur Calciumaufnahme

  

Vitamin E

  • Regeneration gesunder Zellen, stärkt Zellmembranen in Herz- und Muskulatur, unterstützt das Immunsystem

  • es schützt die Zellen vor Angriffen durch freie Radikale

  • eine gesunde Knochenbildung, Fruchtbarkeit sowie die Gesundheit von Blut, Muskeln und Nerven werden durch das Vitamin gefördert

  

Z

 Zink

  • es gehört zu den Spurenelementen und wird als Bestandteil und Aktivator von Enzymen und Hormonen, bei der Insulinspeicherung und für die Stärkung des Immunsystems benötigt

  • um einem Mangel vorzubeugen, sollte Zink täglich aufgenommen werden

  • das Spurenelement ist für verschiedene Körperfunktionen wichtig – es unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte und trägt zur Gesundheit von Haut, Fell und Augen bei

  • ebenso spielt es eine wichtige Rolle im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel