Das Lamers Qualitätsversprechen

     

Das Lamers Qualitätsversprechen

Natürliche Zutaten  -  Schonende Herstellung  -  Erlesene Qualität

Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Tierfreund,

oberster Grundsatz der Lamers Futtermittelhandlung, Spezialist für Heimtiernahrung, ist die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Tiere, durch die mit natürlichen Rohstoffen schonende Herstellung und den Vertrieb von qualitativ hochwertiger Tiernahrung zu bewahren und zu fördern.

Deshalb haben wir und unsere Partner schon immer größte Sorgfalt bei der Auswahl und Qualitäts- Sicherheit der Rohstoffe walten lassen.

Dies geschieht durch strengste Kontrollen der Veterinärbehörden und folgender

QUALITÄTSSICHERUNGSSYSTEME :

  1. ISO 9001( u.a.
  2. -genormte, standardisierte Kontrolle der Produktentwicklung,
  3. -der Herkunft des Rohmaterials,                  
  4. -standardisierte laufende detaillierte chemische und bakteriologische Untersuchungen des Rohmaterials und der Endprodukte.)
  5. HACCP (Strenge Standardnorm für die Herstellung von Lebensmitteln zum menschlichen Verzehr).
  6. Seitens fester Rezepturen und modernster Herstellungsverfahren, garantieren wir Ihnen
  7. gleichbleibend hohe Qualität unserer Produkte, in die Sie Ihr vollstes Vertrauen setzen können.

Hiermit nehmen wir zu den aktuellen Problemen :

Tiermehl, Dioxin, chemische Aroma- und Farbstoffe, Wachstumshormone, Genmanipulierte Rohstoffe und Sojabohneneiweiß anlässlich der momentanen Diskussionen Stellung:

In unseren Marken "Lamers Futtermittelhandlung" und "Barfi" , der Produktkategorien   Trockenfutter, Halbfeuchtfutter, Dosenfutter, Hundebiscuit, Hundekuchen, Snacks, Zusatzprodukte...

  1. ...verarbeiten wir kein Tiermehl, das Kadavermehl einschließt.
  2. Wir verarbeiten ausschließlich tierische Produkte, die nach entsprechenden vorgeschriebenen Kontrollen zum menschlichen Verzehr zugelassen sind.
  3. Verarbeiten wir keine sogenannten Spezifizierten Risikomaterialien, wie beschrieben in der EG Richtlinie 2000/418/EG (z.B. Gehirn, Rückenmark, Lymphknoten oder Milz) oder von, aus Wirbelsäulen von Rindern, Schafen oder Ziegen gewonnenes Seperationsfleisch.
  4. Verarbeiten wir kein Fleisch und Produkte bzw. Sogenanntes Hoch-Risikomaterial wie beschrieben im Artikel 3 der EG Richtlinie 90/667/EG. Das bedeutet, dass unter anderem keine Kadaver toter Tiere und/oder kranker Tiere verarbeitet worden sind.
  5. Alle Fleischknochenmehle und Fleischmehle untergehen einer Hitzebehandlung, d.h. einer Erhitzung über einen Zeitraum von 20 Minuten bei 133 Grad Celsius und 3 Bar (absolut), wobei die Teile nicht größer sein dürfen als 50 mm (Anordnung 96/449/EG).
  6. verarbeiten keine vom Rind stammenden Tierkörper, Tierkörperteile oder Erzeugnisse, die aus den USA, dem Vereinigten Königreich Großbritannien, Irland, Frankreich, Portugal oder der Schweiz stammen.
  7. Verarbeiten wir keine Fleischfuttermehle, Fleischknochenmehle oder Tiermehle, die aus den USA, dem Vereinigten Königreich Großbritannien, Irland, Frankreich, Portugal oder der Schweiz stammen.
  8. Verarbeiten wir keine Tierfette, Milchprodukte, Geflügel- und Geflügelnebenprodukte und/oder Eier oder Eiererzeugnisse, die Dioxin verseucht sein könnten, aus Belgien.
  9. Wir erklären nach bestem Wissen und Gewissen, dass unsere Produkte frei von Dioxin sind.
  10. Verarbeiten wir in unseren Produkten keine chemischen Aroma- und Farbstoffe.
  11. Verarbeiten wir nur europäische (keine USA-Ware) hormonfreie Fleischmehle (frisches oder dehydriertes bzw. getrocknetes Geflügel, Lamm, Kaninchen oder Rindfleisch / Frischen oder dehydrierten Fisch), Fleischknochenmehle, Griebenmehle (Grieben, die bei der Herstellung von Rindertalg anfallen), hochwertige Geflügelfette, Rindertalg und Tierfett. In unseren gesamten Dosenprodukten verwenden wir keine Fleischmehle, sondern nur frisch geschlachtete oder frisch tiefgefrorene tierische Rohstoffe von Tieren,die für die Nahrungsmittelindustrie und den menschlichen Verzehr vom Tierarzt freigegeben sind.
  12. Verarbeiten wir, außer in speziell gekennzeichneten Produkten unseres breiten Sortimentes keine genmanipulierten Getreide und kein Sojabohneneiweiß.
  13. Werden wir soweit  wie möglich (sogut der Markt solche Rohstoffe anbietet) BSE negativ getestete Fleischprodukte in unseren Produkten einsetzen.